9 Potenzial 45

Die 9 und ihr Potenzial 45

Die 9 meldet sich. Sie die Neuzündung zur Einzigartigkeit bewirkt, der Klarheit, Weitsicht und Einsicht bringt sowie Vertrauen in die eigene Göttlichkeit setzt. Der intuitive Zeitgeist spricht aus diesem Feld. Das NEUE bildet seine Erscheinungsform! Alles fröhliche Hiobsbotschaften!Welches Potenzial liegt in der Energie der 9?

Vorab noch mal eine kurze Erläuterung, zum Potential einer Zahl. Unter einem Potential verstehen wir die Veranlagung, die zugrunde liegende Wirkkraft, das gesamte schöpferische Vermögen, das ursprüngliche Kraft- und Machtfeld.
Wie alle Wesen – auch und vor allem der Mensch – sind auch die Zahlen Same und Frucht in Einem, das heißt, ihr Potential verfügt über Schöpfungseigenschaften. Diese drückt einerseits die einzigartige Erscheinungsform aus, bringt aber andererseits auch ganz spezifische Ergebnisse hervor, als individueller Beitrag zur Schöpfung. Wie ein Obstbaum, der seine eigene Gestalt hat, aber auch spezielle Früchte erzeugt, ist jede Zahl, jedes Wesen, ein eigenständiges Geschöpf mit entsprechender Verkörperung, gleichzeitig aber auch der Impuls für eine Neuschöpfung.
Dieser Neuschöpfungsaspekt als produktives Endergebnis nennen wir mathematisch die ‚Potentialzahl’. Sie errechnet sich ganz einfach, in dem wir die Zahl mit allen ihren Vorgängerzahlen addieren.
Das Potential von 6 haben wir bereits kennen gelernt, es ist die 21, denn 6+5+4+3+2+1= 21. Die 6 ist selbst ein Ergebnis, eine Frucht, aber auch der Same der 21.
Vollziehen wir den gleichen Vorgang bei der 9 (9+8+7+6+5+4+3+2+1=45) erhalten wir die Summe 45. Das fruchtbare Endergebnis der 9 ist die 45.

Die alte Bezeichnung der 45 lautet: „Zahl der Sippe und der Ahnen“! Was heißt das? Ganz sicher nicht, dass wir unter ihrem Einfluss das tradierte Selbst- und Weltbild unserer Sippe und Ahnen fortsetzen sollen. Ganz im Gegenteil!

Mit der 45 verwandelt sich das ‚Sippenwesen’ zur individuellen Persönlichkeit.

Jetzt kommt es vermehrt zu Erfahrungen, wie väterliche Autorität und mütterliche Traditionen noch mal alles aufbieten, um ‚das Kind’ an ihre vorgesetzten Regeln, Gesetzmäßigkeiten, Wertmaßstäbe, Ordnungskriterien und sonstige Konditionierungen zu binden. Die alte Weltordnung bündelt zum guten Schluss ihre ganze Übermacht und verbreitet Angst und Schrecken! Immer noch die wirksamste Methode, das kindliche Bewusstsein einzuschüchtern und so unter Kontrolle zu halten. Die gewohnte Eigenwahrnehmung von Minderwertigkeit, Ohnmacht, Unzulänglichkeit, persönlicher Bedeutungslosigkeit, Unsicherheit und Inkompetenz wird uns noch mal richtig bewusst.

Diese Art der Manipulation beobachte ich auch ansatzweise in spirituellen Kreisen! Selbst aus diesem Bereich kommen jetzt viele Anweisungen und Anleitungen, was wir tun oder lassen müssen, was wir denken und wie wir handeln müssen, was uns zum Aufstieg führt und wodurch wir ihn verhindern. Gerade Channelings höchster Geistwesen bewirken bei Einigen richtig Druck! Nach guter alter Sitte sind viele immer noch bereit, dieser Außenautorität, vor allem wenn sie aus ‚der geistigen Welt’ kommt, mehr Kompetenz zu verleihen, als sich selbst. Diese Einschüchterung durch Autoritätsgläubigkeit ist im Fokus der 45.

Die 45 beeinflusst uns darin, ab sofort das eigene, individuelle Selbst für zuständig, befugt, autorisiert und kompetent zu erklären. Wie kann ein Bewusstseinsbildungsprozess, der auf Individualität ausgerichtet ist, Verhaltensmaßregeln vorsetzen, die für alle Gültigkeit haben sollen? Zweifelsfrei haben Anregungen, Hinweise und Informationen weiterhin ihre Bedeutung für uns. Sie können aber keinesfalls mehr die Eigenmächtigkeit ersetzen.

Unter dem Einfluss der 45, als unmittelbares Ergebnis der 9, löst sich das menschliche Bewusstsein von den überholten Generations-, Erb- und Ahnenbindungen und wird zu seiner persönlichen Freiheit geführt. Diese Ablösung umfasst sämtliche übermächtigen Autoritäten. Sie weist sogar darauf hin, aus dem Selbst zu entscheiden, welchen Gesetzen ich noch Folge leiste und welchen nicht.
Nichts und niemand ist im Leben eines Individuums kompetenter und machtvoller als das eigene Selbst. Das ist das Vermächtnis des wahren CHRISTUS! Christusbewusstsein ist identisch mit dem Bewusstsein für Selbstbestimmung! Hinweise, auch wenn sie aus der geistigen Welt kommen, können nur in dieser Richtung eine wertvolle Orientierung sein.

Die einzig verlässliche Grundlage für selbstbewusste Realitätsgestaltung, liegt ab jetzt in der eigenmächtigen, individualisierten Persönlichkeit. Sie be- und ergreift ihre Kompetenz. Vielleicht sollten wir in diesem Zusammenhang mal den Begriff von LIEBE etwas anders als gewohnt definieren. Ohne LIEBE zum individuellen – sprich ungeteilten – Leben, kein erwachsenes Schöpfungsbewusstsein. INDIVIDUALITÄT und LIEBE sind EINS!

Im alten ägyptischen Mythos von Isis und Osiris finden wir die 45 auf anschauliche Art abgebildet. Osiris wird oft mit überkreuzten Armen vor seiner Brust dargestellt, wobei jeder Arm im Winkel von 45° gebeugt ist. In den Händen hält er die Werkzeuge der Wiederauferstehung:

1. Haken
2. Stimmgabel
3. Dreschflegel

Alle 3 Werkzeuge sind Symbole des individuellen Erwachens.

1. Mit dem Haken werden wir aus der zeitlichen Begrenzung gezogen. Das bedeutet, dass sich das Zeitbewusstsein verändert. Je mehr Liebe, je mehr Zeit! Wer sich selbst und sein Leben liebt, hat unendlich Zeit. Es gibt nichts, was ein individuelles Bewusstsein versäumen könnte.

2. Die Stimmgabel bringt uns in Resonanz mit der eigenen, inneren, geistigen Führung. Sie meldet sich als Vision, Intuition oder Inspiration. Diesen Eingebungen gehört unser Vertrauen, auf sie hören wir, ihnen gehorchen wir und nur ihnen folgen wir.

3. Der Dreschflegel trennt die Spreu vom Weizen. Das Bewusstsein trennt die nunmehr unfruchtbaren Bestimmungen und begrenzenden Denk- und Handlungsanweisungen von Außen, von dem fruchtbaren, ertragreichen Samen, der in der individuellen Schöpfungsmacht liegt. Aus ihm entsteht eine neue Welt.

Das sind die Geschenke der 45.

Danken wir unserer Sippe, der wir angehören, den Ahnen mit denen wir verbunden sind und allen Autoritätspersonen die wir in unser Leben gerufen haben, für ihre tatkräftige Begleitung und Unterstützung auf unserem Weg in die Freiheit.

„Hänschen klein ging allein, in die weite Welt hinein, Stock und Hut steht ihm gut, es ist wohlgemut!“ Punkt. Ausrufezeichen!
Keine Mutter mehr die weint, kein Vater mehr der bestraft, keine Außen- und Übermacht mehr, die Angst macht. Aber auch keine ‚geistige’ Führung mehr, die Einzigartigkeit durch globale, allgemeine oder generelle Verhaltensregeln einschränkt.

Rabbi Jacob spricht: „Gott wird mich eines Tages nicht fragen, warum bist du nicht Moses geworden? Sondern er wird mich fragen, warum bist du nicht Rabbi Jacob geworden?“

Der göttliche Anspruch an uns alle ist, unsere unverwechselbare Wesensart zu erkennen und diese – in der „Gemeinschaft der Heiligen“ – als Grundlage einer neuen Weltschöpfung zu realisieren.

Mit Hilfe der 45 überschreiten wir jetzt die Schwelle vom kindlichen Ich zum erwachsenen Selbst. Dieses Selbst freut sich über anregende Informationen, benötigt aber keine vermittelnde Instanz mehr, das ihm Anleitungen und Anweisungen erteilt. Als Wesen der 5. Dimension kennt es die Lebensgesetze selbst am Besten und wird sie der eigenen Wesensart gemäß umsetzen. Alles was diese Vorgehensweise mit unterstützt, wird dankbar angenommen.

Mit der Erkenntnis, dass sowohl die Art des Erwachens als auch das Erwacht sein selbst, eine Höchst selbstbestimmte, individuelle Angelegenheit ist, verabschiedet sich die 9 mit ihrem Potential 45.


Seitenanfang


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken